Öffnet neues Fenster: Unterstützen mit deiner Spende auf PayPal.com! Öffnet neues Fenster: Zu den RSS-Feeds Zum Gegenargument-Infobrief anmelden!
Die politisch nicht korrekte Internet-Seite für Österreichs Jugend
  • Oktober 2019 (0)
  • September 2019 (0)
  • August 2019 (0)
  • Juli 2019 (0)
  • ältere Monate...
Kalender von Oktober 2019 anzeigen November 2019 Kein Termin nach diesem Zeitpunkt vorhanden
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
Termine ab heute:
Keine unmittelbaren Termine in dieser Zeit.
www.gegenargument.at » Blog » Textbeitrag

Werden wir von Kranken und Verbrechern aus der Dritten Welt überschwemmt?

04.07.2015, Beitrag in:
 
Permalink: http://www.gegenargument.at/texte/264_Werden_wir_von_Kranken_und_Verbrechern_aus_der_Dritten_Welt_berschwemmt
 
Entsetzliche Vorstellung: Steinzeitverbrecher überschwemmen gezielt Europa
Entsetzliche Vorstellung: Steinzeitverbrecher überschwemmen gezielt Europa
Österreich baut ständig neue Zeltlager auf, um die Menschenmassen aus Afrika und Asien unterzubringen. Nicht nur die Anzahl der (Schein-)Asylanten ist unglaublich, sondern auch der mögliche Hintergrund der Frage, weshalb die meist jungen moslemischen Männer zu uns aufbrechen. Haben die schwachen Regierungen in Nordafrika sogar ein Interesse an deren Auswanderung?
Was haben Krumpendorf in Kärnten, Eisenstadt im Burgenland, die niederösterreichische Gemeinde Traiskirchen sowie Linz in Oberösterreich gemeinsam? Allesamt hatten bzw. bekommen Zeltstädte, gefüllt mit vermeintlichen oder wirklichen Asylanten. Während sich etablierte Medien darüber echauffieren, dass sie errichtet werden (und den Asylanten keine festen Unterkünfte zu Verfügung stehen), fragen sich viele Österreicher, warum sie immer mehr Fremde durchfüttern sollen, zumal der Ausländeranteil bereits beträchtlich ist.

Plan der Nordafrikaner mit Wissen Deutschlands?

Ökonomische Gründe sollen die Staaten Nordafrikas (wenn nicht Afrikas insgesamt) dazu bewogen haben, ihre Gefängnisse zu leeren, und die Insassen – gemeinsam mit Kranken – gen Europa zu schicken. Der Vorteil liegt auf der Hand: die ohnehin demographisch explodierenden semitischen und hamitischen Länder Afrikas sparten sich mit diesem Vorhaben bares Geld. Man exportiert also ganz bewusst volkswirtschaftlich Problematisches zu uns, um innenpolitisch Ruhe zu haben. Und EUropa glaubt auch noch in seiner schon krankhaften Gutmenschlichkeit, verfolgte Menschen aufzunehmen.

Diesen perfiden Plan liest man zumindest in Internetbeiträgen, die leider nicht zu verifizieren, aber durchaus nicht abwegig sind. Es wird behauptet, dass dieses Unterfangen sogar mit Wissen des deutschen Außenministeriums durchgeführt wird. Es ist ja auch kein Geheimnis, dass Asylanten überproportional kriminell werden, wenn im reichen Norden aufgenommen.

Schluss mit dem politischen Geschwätz

Auch wenn Politiker und Medien Gegenteiliges behaupten, nationale Selbstbestimmung und nationale Souveränität sind die einzigen Mechanismen, die die Masseneinwanderung nach Österreich und Europa verhindern. Die Politik der „offenen Türe“, die unverrückbar mit der EU verbunden ist, bringt nur politisches Geschwätz, während täglich immer mehr Fremde übers Mittelmeer oder über den Balkan herbeigekarrt („gerettet“) werden.

Sollte der Bericht über den Export von afrikanischen Gefängnissen und Spitälern richtig sein – hier muss man auf weitere Informationen, die mehr Sicherheit bringen, hoffen –, muss Schluss sein mit dem Geschwätz. Dann sofort alle Vereinbarungen und Konventionen aufgrund von Gefahr im Verzug außer Kraft zu setzen und die Grenzen dichtzumachen. Schengen, Doublin und Flüchtlingskonventionen hin oder her. Nicht nur dann heißt es: „Österreich Zuerst“

Öffentlich gemacht wurde dieser Plan auf einer auch ansonsten nicht uninteressanten Beitragssammlung von Bürgern im Internet, mit der Adresse: https://hartgeld.com/multikulti.html.

Weblinks (1)

BeitragssammlungBeitragssammlungExtern
alter Tobak
Das hatten wir schon denn die BRD hat Jahrzentelang die kriminellen Subjekte von der DDR aus deren Gefängnissen für viele Milliarden freigekauft.
Und als Dank werden wir von dieser Zonenwachtel (F)erkel mit unzähligen islamistischen Sozialschmarotzern überschwemmt.
Besucherkommentar erstellt am 29.12.2015 um 16:40 Uhr
Flüchtlinge?
Ich bin mittlerweile der Meinung das es für die Regierungen der betroffenen Heimatländer eine SUPER Möglichkeit ist, das Land von Verbrechern,Störenfrieden, ... zu Säubern.(Siehe Pakistan > keine Rücknahme mehr)
Besucherkommentar erstellt am 12.11.2015 um 10:55 Uhr
Beitrags-Servicebereich
Kalenderblatt Datum: 4. Juli 2015
Genre-Zuordnung
in:
Gesellschaftspolitik
  Überfremdung
Adresse des Beitrag Adresse des Beitrags
Beitrag kommentieren Beitrag kommentieren
Als eMail weiterleiten Als eMail weiterleiten
TrackBack: Austausch TrackBack-URL anfordern
 
Suchen im Blog
Informationen
Aktuelle Umfrage
Politische Korrektheit
Glauben Sie, daß politisch korrekte Bezeichnungen für Minderheiten (etwa Sinti und Roma statt Zigeuner) diese besser in den Alltag integrieren (z.B. am Arbeitsplatz, im Straßenbild)?
Ja, sicher!
26% 
Ich weiß nicht.
3% 
Nein, kompletter Blödsinn!
71% 
Ist Zwang ein gutes Mittel, um positiv für die eigene Sache zu werben (z.B.verordnete Quoten für Frauen und Ausländer)?
Ja, sicher!
25% 
Teils, teils.
6% 
Nein, keinesfalls!
69% 
Zitat
„Früher sind die Menschen für die Freiheit auf die Barrikaden gestiegen. Jetzt tun sie es für die Freizeit.”
Werner Finck