Öffnet neues Fenster: Unterstützen mit deiner Spende auf PayPal.com! Öffnet neues Fenster: Zu den RSS-Feeds Zum Gegenargument-Infobrief anmelden!
Die politisch nicht korrekte Internet-Seite für Österreichs Jugend
Kalender von Juli 2017 anzeigen August 2017 Kein Termin nach diesem Zeitpunkt vorhanden
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
Termine ab heute:
Keine unmittelbaren Termine in dieser Zeit.
www.gegenargument.at » Blog » Textbeitrag

Wie "politisch korrekt" sind Sie?

01.02.2015, Beitrag in:
 
Permalink: http://www.gegenargument.at/texte/256_Wie_politisch_korrekt_sind_Sie
 
Immer stärker versucht uns die Politische Korrektheit in Geiselhaft zu nehmen. Zuerst vorwiegend in öffentlichen Bereichen, versucht sie heute bereits auch unsere Privatsphäre mit Sprech- und Denkverboten, neuen Wortschöpfungen und krauser Realitätsverweigerung zu durchdringen. Was halten Sie von dieser Entwicklung? Stimmen Sie ab!
Von linksorientierten Kreisen der USA ausgehend hat sich in den letzten 20 bis 25 Jahren nahezu in der gesamten westlichen Welt ein Denken etabliert, das als »politisch korrekt« bezeichnet wird. Primär glaubte man, die gesellschaftliche Position für angeblich diskriminierte ethnische Minderheiten dadurch heben zu können, indem negativ behaftete Begriffe für diese Gruppen vermieden werden.

Als weiteren wichtigen Punkt galt es, die Position der Frau zu verbessern. Daraus resultierend hat sich bis heute ein immer komplexeres Gedankenkonstrukt entwickelt, das vorgibt, Benachteiligte und »Opfer der Mehrheitsgesellschaft« zu schützen und zu fördern. Praktisch alle wahlwerbenden Parteien unterwerfen sich mehr oder weniger diesem Dogma, das zunehmend religiöse Ausmaße annimmt. Nachstehend wird durch einige Fragen versucht zu demonstrieren, wie fragwürdig die »Politische Korrektheit« eigentlich ist, wenn man sich einige Aspekte bewußt macht.

Umfrage

Politische Korrektheit
1.
Glauben Sie, daß politisch korrekte Bezeichnungen für Minderheiten (etwa Sinti und Roma statt Zigeuner) diese besser in den Alltag integrieren (z.B. am Arbeitsplatz, im Straßenbild)?
2.
Ist Zwang ein gutes Mittel, um positiv für die eigene Sache zu werben (z.B.verordnete Quoten für Frauen und Ausländer)?
3.
Verdient eine Frau einen Euro mehr, indem man ihre Berufsbezeichnung »aufmöbelt«, also statt Putzfrau Raumpflegerin zu sagen hat?
4.
Ist eine Gesellschaft freier im Denken und Handeln, wenn ihre Mitglieder nicht mehr sagen oder denken dürfen, was sie wollen?
5.
Die Vertreter der politischen Korrektheit geben vor, tolerant zu sein. Akzeptieren sie die Meinung Andersdenkender bei kritischen Themen (Homo-Ehe, Zuwanderung, …) aber wirklich?
6.
Straftäter aus arabischen Ländern oder der Türkei werden oft als »Südländer« bezeichnet. Ist das nicht diskriminierend für Italiener oder Portugiesen?
7.
Haben Sie das Gefühl, daß die politische Korrektheit von der breiten Mehrheit akzeptiert oder gar gefordert wird?
8.
Die politisch Korrekten kritisieren die katholische Kirche wegen ihrer Nichtzulassung von Frauen zum Priesteramt. Kritik am frauenfeindlichen Islam wird hingegen nicht geübt. Ungleichbehandlung?
9.
Aus politischer Korrektheit werden traditionelle Kinderbücher wie Pippi Langstrumpf umgeschrieben, indem Begriffe wie »Neger« gestrichen werden. Ist das in Ordnung?
10.
Anhänger der politischen Korrektheit erklären ihre Ideen, gleich einer Religion, zu allgemein gültigen Moralprinzipien, die nicht verhandelbar sind.
Datenschutz-Bedenken?
Formular mit HTTPS/SSL laden
Beitrags-Servicebereich
Kalenderblatt Datum: 1. Februar 2015
Genre-Zuordnung
in:
Gesellschaftspolitik
  Linke Biotope
Adresse des Beitrag Adresse des Beitrags
Beitrag kommentieren Beitrag kommentieren
Als eMail weiterleiten Als eMail weiterleiten
TrackBack: Austausch TrackBack-URL anfordern
 
Suchen im Blog
Informationen
Aktuelle Umfrage
Politische Korrektheit
Glauben Sie, daß politisch korrekte Bezeichnungen für Minderheiten (etwa Sinti und Roma statt Zigeuner) diese besser in den Alltag integrieren (z.B. am Arbeitsplatz, im Straßenbild)?
Ja, sicher!
8% 
Ich weiß nicht.
4% 
Nein, kompletter Blödsinn!
88% 
Ist Zwang ein gutes Mittel, um positiv für die eigene Sache zu werben (z.B.verordnete Quoten für Frauen und Ausländer)?
Ja, sicher!
7% 
Teils, teils.
5% 
Nein, keinesfalls!
88% 
Zitat
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.”
George Bernard Shaw (1856 – 1950)