Öffnet neues Fenster: Unterstützen mit deiner Spende auf PayPal.com! Öffnet neues Fenster: Zu den RSS-Feeds Zum Gegenargument-Infobrief anmelden!
Die politisch nicht korrekte Internet-Seite für Österreichs Jugend
Kalender von August 2019 anzeigen September 2019 Kein Termin nach diesem Zeitpunkt vorhanden
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6
Termine ab heute:
Keine unmittelbaren Termine in dieser Zeit.
www.gegenargument.at » Blog » Textbeitrag

Verbrecher aus dem Kosovo bei uns? Nein, niemals.

03.05.2012, Beitrag in:
 
Permalink: http://www.gegenargument.at/texte/16_Verbrecher_aus_dem_Kosovo_bei_uns_Nein_niemals
 
Gutmenschen-Medien prangen Andersdenkende an und verurteilen sie vorab. Anders bei Verbrechern. Handelt es sich nicht um Inländer, erfährt man in den politisch korrekten Medien nichts über die Herkunft der Täter. Dumm nur, daß man so als aufmerksamer Beobachter auch recht rasch weiß, daß die Täter fremder Herkunft sind. Rechtsbrecher aus dem Kosovo haben hier aber den Doppelbonus.
Ein typischer Fall vom 25. April 2012 zeigt, wie der ORF durchaus berichtenswerte Tatsachen verschweigt. Drei junge Männer zwischen 18 und 20 Jahren haben in einem Zug vier Mädchen belästigt und verprügelt.

Die Ö3-Radionachrichten berichteten darüber ausführlich, erwähnten aber nicht, daß es sich bei den Tätern um Kosovaren handelte. Warum verschweigt man dieses Faktum? Sind die Medienkonsumenten nicht mündig genug, die Relevanz dieser Information selbst zu beurteilen? Wir behaupten, die Nichtbekanntgabe der Herkunft erfolgt mit dem Zweck, bloß nicht den Eindruck entstehen zu lassen, die Zuwanderer seien vielleicht doch nicht alle redlicher Natur.

Nebenbei könnte auch noch der Gedanken aufkommen, es handle sich womöglich um „Asylanten“ aus dem Kosovo, derer ja noch genügend bei uns leben und die gemäß dem grundlegenden Zweck des Asylrechts bzw. nach der Logik der Genfer Flüchtlingskonvention in ihre Heimat zurückzuführen wären, da der Asyl- bzw. Flucht-Grund nicht mehr gegeben ist.

Denn einerseits trennt die internationale Gemeinschaft – völkerrechtlich umstritten – einen Teil des serbischen Staatsgebietes gegen den Willen der serbischen Mehrheit ab, damit dort eine Minderheit einen souveränen Staat errichten kann. Andererseits sollen wir aber noch immer angeblichen „Flüchtlingen“ aus diesem staatsähnlichen Land, das von der „westlichen Wertegemeinschaft“ bereits anerkannt und potentieller Beitrittskandidat zur EU ist, Asyl gewähren.

Dies ist ein Widerspruch, der nur durch Asyl- und Einwanderungs-Lobbyisten erklärt werden kann. Und gerade aufgrund des hohen Anteils an Kosovaren in Verbrechensstatistiken weiß man auch konkret, warum im Fall des Kosovo jeder Hinweis in den politisch korrekten Medien verhindert wird.
Beitrags-Servicebereich
Kalenderblatt Datum: 3. Mai 2012
Genre-Zuordnung
in:
Politik
  Europa
  Überfremdung
  Medien
Adresse des Beitrag Adresse des Beitrags
Beitrag kommentieren Beitrag kommentieren
Als eMail weiterleiten Als eMail weiterleiten
TrackBack: Austausch TrackBack-URL anfordern
 
Suchen im Blog
Informationen
Aktuelle Umfrage
Politische Korrektheit
Glauben Sie, daß politisch korrekte Bezeichnungen für Minderheiten (etwa Sinti und Roma statt Zigeuner) diese besser in den Alltag integrieren (z.B. am Arbeitsplatz, im Straßenbild)?
Ja, sicher!
26% 
Ich weiß nicht.
3% 
Nein, kompletter Blödsinn!
71% 
Ist Zwang ein gutes Mittel, um positiv für die eigene Sache zu werben (z.B.verordnete Quoten für Frauen und Ausländer)?
Ja, sicher!
25% 
Teils, teils.
5% 
Nein, keinesfalls!
70% 
Zitat
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.”
George Bernard Shaw (1856 – 1950)