Öffnet neues Fenster: Unterstützen mit deiner Spende auf PayPal.com! Öffnet neues Fenster: Zu den RSS-Feeds Zum Gegenargument-Infobrief anmelden!
Die politisch nicht korrekte Internet-Seite für Österreichs Jugend
  • Oktober 2019 (0)
  • September 2019 (0)
  • August 2019 (0)
  • Juli 2019 (0)
  • ältere Monate...
Kalender von Oktober 2019 anzeigen November 2019 Kein Termin nach diesem Zeitpunkt vorhanden
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
Termine ab heute:
Keine unmittelbaren Termine in dieser Zeit.
www.gegenargument.at » Blog » Textbeitrag

ORF: „Schlimme soziale Probleme durch ‚Migration‘“

20.04.2012, Beitrag in:
 
Permalink: http://www.gegenargument.at/texte/15_ORF_Schlimme_soziale_Probleme_durch_Migration
 
Die manipulative Berichterstattung des Österreichischen Rundfunks (ORF) ist uns Österreichern seit vielen Jahren bekannt. Man lobbyiert für Linksextremisten, Ausländer und denunziert alles, was nicht eindeutig als Links auszumachen ist. Ausnahmsweise aber hat sich auf die Internetplattform „orf.at“ eine untypische, weil politisch nicht korrekte, Meldung über „Migranten“ verirrt.
Im Zusammenhang mit einem kurzen Bericht über ein von der griechischen Küstenwache geborgenes „Flüchtlings-“ (besser gesagt: Einwanderer-) Schiffes aus Afrika rutschte an der Zensur vorbei folgender Absatz hinein:

„In Griechenland und vor allem in Athen schafft die illegale Migration neben der Wirtschaftskrise mittlerweile schlimme soziale Probleme. Menschen aus asiatischen und afrikanischen Staaten suchen in Mistkübeln nach Eßbarem. Prostitution, Drogenhandel und Kriminalität gehören ebenfalls zum Alltag.“
Screenshot "Griechenland: Rund 150 Migranten aus Seenot gerettet" (ORF.at, 20.04.2012)

Eher Versehen denn Einsicht

Der geübte ORF-Konsument ist hier etwas verwirrt. Der Absatz entspringt wohl einem Versehen des ausführenden Redakteurs, sieht man sich hier doch überraschenderweise mit der Realität in Europa konfrontiert.

Wer angesichts der Bilder in Europas Städten bezweifelt, daß die illegale Einwanderung zu einem hohen Maß an dem deutlichen Anstieg der Kriminalität verantwortlich ist, steht neben der Realität. Drogenhandel, Prostitution illegale Waffengeschäfte, Schutzgelderpressung und ähnliche Geschäfte sind fest in der Hand ausländischer Mafia-Strukturen. Und diese haben aus der Masse der illegalen Einwanderer und der legalen Scheinasylanten ein schier unerschöpfliches Rekrutierungspersonal.

Weblinks (1)

orf.at, Beitrag "Griechenland: Rund 150 Migr...orf.at, Beitrag "Griechenland: Rund 150 Migranten aus Seenot gerettet"Extern
Beitrags-Servicebereich
Kalenderblatt Datum: 20. April 2012
Genre-Zuordnung
in:
Gesellschaftspolitik
  Überfremdung
  Medien
Adresse des Beitrag Adresse des Beitrags
Beitrag kommentieren Beitrag kommentieren
Als eMail weiterleiten Als eMail weiterleiten
TrackBack: Austausch TrackBack-URL anfordern
 
Suchen im Blog
Informationen
Aktuelle Umfrage
Politische Korrektheit
Glauben Sie, daß politisch korrekte Bezeichnungen für Minderheiten (etwa Sinti und Roma statt Zigeuner) diese besser in den Alltag integrieren (z.B. am Arbeitsplatz, im Straßenbild)?
Ja, sicher!
26% 
Ich weiß nicht.
3% 
Nein, kompletter Blödsinn!
71% 
Ist Zwang ein gutes Mittel, um positiv für die eigene Sache zu werben (z.B.verordnete Quoten für Frauen und Ausländer)?
Ja, sicher!
25% 
Teils, teils.
6% 
Nein, keinesfalls!
69% 
Zitat
„Wer seine Meinung nie zurückzieht, liebt sich selbst mehr als die Wahrheit.”
Joseph Joubert, französischer Moralist (1754 – 1824)