Öffnet neues Fenster: Unterstützen mit deiner Spende auf PayPal.com! Öffnet neues Fenster: Zu den RSS-Feeds Zum Gegenargument-Infobrief anmelden!
Die politisch nicht korrekte Internet-Seite für Österreichs Jugend
Kalender von Mai 2018 anzeigen Juni 2018 Kein Termin nach diesem Zeitpunkt vorhanden
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
Termine ab heute:
Keine unmittelbaren Termine in dieser Zeit.
www.gegenargument.at » Blog » Textbeitrag

China, das neue Russland?

09.01.2013, Beitrag in:
 
Permalink: http://www.gegenargument.at/texte/115_China_das_neue_Russland
 
China: Was unterscheidet das Reich der Mitte von Europa mit seiner Zensur?
China: Was unterscheidet das Reich der Mitte von Europa mit seiner Zensur?
Man hörte schön öfters davon, man empörte sich medial unzählige Male: über die Zensur in China. Wikipedia, Youtube, Twitter und Facebook stehen dem chinesischen Volk nicht zur Verfügung. Nun bekommt man in China nur Internetzugang, wenn man seinem Provider den vollen Namen und Ausweis zur Verfügung stellt. Die Entrüstung ist natürlich groß.
Freilich ist Zensur alles andere als ein demokratisches Mittel und somit verwerflich, man kann sich aber auch die Frage stellen, warum gerade China immer medial in die Mangel genommen wird? China ist einfach groß und nicht gerade unbedeutend, klar, aber woher weht dieser Wind, dass die Chinesen in den letzten Jahren immer wieder als bevorzugtes Ziel dieser Aufdeckungen dienen?

Des Amerikaners neues Feindbild?

Die Spannungen zwischen den Amerikanern und den Chinesen sind lange kein Geheimnis mehr, die prekäre Wirtschaftslage der USA und das Wirtschaftswachstum Chinas sind wohl auf Dauer keine gute Mischung. Noch dazu, wo die USA doch Hauptschuldner der Chinesen sind. Entwickelt sich China langsam zum neuen Feindbild der USA? Und somit auch der gesamten restlichen US-gesteuerten Welt?

Irgendwie fühlt sich das an wie der Kalte Krieg, oder nicht? Langsam aber sicher wird der Chinese dämonisiert, man will ihn als kleinen, unheimlichen, schlitzäugigen Unterdrücker hinter seinen hohen, roten Mauern in den Köpfen der Amerikaner, aber auch der Europäer, sehen. Aufhänger ist derzeit noch(!) die Zensur und die Menschenrechtsverletzungen, die man regelmäßig einstreut, sobald eine Olympiade oder WM ansteht, um wohl möglichst viele Menschen zu empören.

Vieles deutet hier wieder einmal auf ganz schlechte Propaganda aus Amerika hin. Natürlich stellt keiner die Menschenrechtsverletzungen in China in Frage, doch gerade Amerika ist dahingehend nicht glaubwürdig. Stichwort Guantanamo Bay. Bei genauerer Betrachtung sind sie nicht im Geringsten glaubwürdig.

Es gibt auch noch andere Länder...

Die Zensur in China ist sicher rigoros, aber kehren wir vielleicht vorher vor unserer eigenen Tür. Auch in Europa ist das Internet teilweise zensiert, da sorgt schon die EU dafür. Außerdem werden doch auch in unseren Gestaden E-Mails über lange Zeit hinweg gespeichert. Auf Facebook ist man ja auch schon lange nicht mehr sicher, oder man war es gar nie.

... zum Beispiel Österreich

Wie viele kleine Öllingers treiben auf Facebook ihr betrunkenes Unwesen? Und bringen alles zur Anzeige was ihnen nicht links genug erscheint? Das ist Zensur und Einschränkung der Meinungsfreiheit durch eigene Mitbürger, nicht durch den Staat. Noch schlimmer eigentlich, ein ekelhaftes Denunziantentum gegen die freie Rede!

Also gibt es im „hauseigenen“ Bereich genug Grund zur Empörung, kein Grund bis über den Ural zu blicken, um wieder einmal den heuchlerischen Amerikanern den Steigbügel zu halten. Besser wäre es vielleicht über menschenrechtliche Probleme in den USA zu berichten. Die ganzen Massaker in Schulen etc. verlieren doch auch schon an Reiz. Wegen zu großer Häufigkeit.
Beitrags-Servicebereich
Kalenderblatt Datum: 9. Jänner 2013
Genre-Zuordnung
in:
Politik
  Europa
  International
  Medien
Adresse des Beitrag Adresse des Beitrags
Beitrag kommentieren Beitrag kommentieren
Als eMail weiterleiten Als eMail weiterleiten
TrackBack: Austausch TrackBack-URL anfordern
 
Suchen im Blog
Informationen
Aktuelle Umfrage
Politische Korrektheit
Glauben Sie, daß politisch korrekte Bezeichnungen für Minderheiten (etwa Sinti und Roma statt Zigeuner) diese besser in den Alltag integrieren (z.B. am Arbeitsplatz, im Straßenbild)?
Ja, sicher!
28% 
Ich weiß nicht.
3% 
Nein, kompletter Blödsinn!
69% 
Ist Zwang ein gutes Mittel, um positiv für die eigene Sache zu werben (z.B.verordnete Quoten für Frauen und Ausländer)?
Ja, sicher!
27% 
Teils, teils.
5% 
Nein, keinesfalls!
68% 
Zitat
„Weil Denken die schwerste Arbeit ist, die es gibt, beschäftigen sich auch nur wenige damit.”
Henry Ford, US-amerik. Automobilhersteller und Publizist (1863 – 1947)