Öffnet neues Fenster: Unterstützen mit deiner Spende auf PayPal.com! Öffnet neues Fenster: Zu den RSS-Feeds Zum Gegenargument-Infobrief anmelden!
Die politisch nicht korrekte Internet-Seite für Österreichs Jugend
Kalender von September 2019 anzeigen Oktober 2019 Kein Termin nach diesem Zeitpunkt vorhanden
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
Termine ab heute:
Keine unmittelbaren Termine in dieser Zeit.
www.gegenargument.at » Blog » Textbeitrag

Der Morgenthau-Plan

16.04.2012, Beitrag in:
 
Permalink: http://www.gegenargument.at/texte/10_Der_Morgenthau-Plan
 
Henry Morgenthau jun. war US-amerikanischer Politiker und von 1934 bis 1945 Finanzminister. Er wurde als Enkel jüdischer Einwanderer aus Mannheim 1891 im Staat New York geboren und starb 1967.
Bekannt wurde Morgenthau durch den nach ihm benannten Morgenthau-Plan, der auf seine Denkschrift vom September 1944 zurückgeht. Ziel des Morgenthau-Plans war es vor allem, das damalige Deutsche Reich nach Kriegsende in mehrere Staaten zu unterteilen, die jeweils demilitarisiert und wirtschaftlich zu Agrarstaaten umgewandelt werden sollten. Dabei nahm Morgenthau bewußt Hungersnöte unter den Deutschen in Kauf. Das deutsche Volk sollte durch diese Hungersnöte „allmählich dezimiert“ werden. Vor allem Kinder und alte Menschen wären so Opfer des Plans geworden. Im Zuge des beginnenden Kalten Krieges wurde der Plan von den Amerikanern aber verworfen, da sie Westdeutschland nun als Verbündeten gegen die Sowjetunion brauchten.

Weblinks (1)

Klaus Rainer Röhl im Gespräch: „Lin...Klaus Rainer Röhl im Gespräch: „Links ist dumm!“Textbeitrag
Beitrags-Servicebereich
Kalenderblatt Datum: 16. April 2012
Genre-Zuordnung
in:
Fakten
Adresse des Beitrag Adresse des Beitrags
Beitrag kommentieren Beitrag kommentieren
Als eMail weiterleiten Als eMail weiterleiten
TrackBack: Austausch TrackBack-URL anfordern

Datenschutz-Information:
Die eMail-Adresse wird weder abgebildet noch zu Werbezwecken verwendet, sondern es wird eine eMail mit der TrackBack-URL sowie hilfreichen Informationen zur weiteren Verwendung dorthin gesendet.
Zum Schutz vor Spam löse bitte die folgende kleine Rechenaufgabe:
 
Suchen im Blog
Informationen
Aktuelle Umfrage
Politische Korrektheit
Glauben Sie, daß politisch korrekte Bezeichnungen für Minderheiten (etwa Sinti und Roma statt Zigeuner) diese besser in den Alltag integrieren (z.B. am Arbeitsplatz, im Straßenbild)?
Ja, sicher!
26% 
Ich weiß nicht.
3% 
Nein, kompletter Blödsinn!
71% 
Ist Zwang ein gutes Mittel, um positiv für die eigene Sache zu werben (z.B.verordnete Quoten für Frauen und Ausländer)?
Ja, sicher!
25% 
Teils, teils.
6% 
Nein, keinesfalls!
69% 
Zitat
„Der große Feind der Wahrheit ist sehr häufig nicht die Lüge – wohl bedacht, erfunden und unehrlich – sondern der Mythos – hartnäckig, überzeugend und unrealistisch. Der Glaube an Mythen erlaubt die Annehmlichkeit einer Meinung, ohne die Unannehmlichkeit des Nachdenkens.”
John F. Kennedy (1917 – 1963)